Freitag, 18. Januar 2013

Alte Schätzchen

Meine Mama war gerade 22 Jahre alt, als ich kam. Ich war ihre zweite Tochter, meine Schwester ist keine zwei Jahre älter als ich. Als wir klein waren hatten meine Eltern wenig Geld und da kam es sehr gelegen, daß meine Mutter von ihrem Vater, der Herrenschneider war, das Nähen von Kleidung gelernt hatte. Und mir kommt es sehr gelegen, daß meine Mutter mir das Nähen beigebracht hat und nichts wegschmeißen kann und in ihrem Haus viel Platz zur Aufbewahrung von Sachen wie z.B. Nähzeitschriften hat.


Da meine Mutter aber eigentlich keine Verwendung für die ganz alten Nähzeitschriften hat, sind sie in meinen Besitz übergegangen.


So kommt es, daß ich jetzt 17 Neue Mode, 18 Carina und 19 Burda Moden aus den 80er und 90er Jahren und sogar aus den 70er Jahren besitze. 
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die 80er und 90er Zeitschriften je brauchen werde, aber die 70er faszinieren mich seit jeher.


Ich denke, ich werde mich mal an diesem Kleid versuchen.


 Warum zum Henker hat meine Mama nicht auch alle Schuhe von damals aufbewahrt? Ich finde die soooooo schön!

 Dieses Blüschen würde auch gut in meinen Kopfkleiderschrank passen.


Noch jemand ohne Overall? Was? Du etwa? Na Gott sei Dank!


Das Ganzkörpercondom im Froschstil ist aus der Carina. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß das tatsächlich ernst gemeint war. War aber bestimmt praktisch. Da ist man dann nicht mehr nass vom Regen, nur vom eigenen Schweiß. hihi


Jaja, also wenn die Frau die Erlaubnis von ihrem Mann hatte, sich an der Haushaltskasse zu beteiligen, musste sie ja wenigstens auch flott aussehen.

So ist das. Und hoffentlich bleibt es dann auch schön.

Kommentare:

  1. ooohhhhhhhhhh. carina, meine bibel !! ich hatte sie alle und habe sie alle entsorgt. ich könnte mich sonst wohin beißen...

    du glückliche !

    lg,
    susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich teile sie gern mit dir, wenn du wirklich möchtest.
      Lg lotti

      Löschen
    2. Oh, ich wäre auch sehr interessiert! Falls Susa nicht mag...

      Habe früher selber viel nach Carina genäht, damit quasi das Nähen gelernt und die Schnitte saßen bei mir ohne jede Anpassung.

      Liebe Grüße,
      Henriette

      Löschen
  2. Meine Güte! Die Carina hatte ich ganz vergessen! Und die "neue mode" - das war eine echte Alternative zur allgegenwärtigen Burda!
    Ich weiß aber auch noch, dass die Sachen, die ich mir gern genäht hätte IMMER in den falschen Größen waren. Da sind die heutigen Einer-in-fast-allen-Größen ein echter Fortschritt :)!

    Herzlichst
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch mein Eindruck: Immer die falsche Größe!
      LG
      Wiebke

      Löschen
  3. Herrlich! Dann viel Spaß! Ich hab auch letztens ein Konvolut an alten Nähzeitungen erstanden.. alle aus den 70ern! Mein Vorsatz im neuen Jahr ist jeden Monat ein Kleid daraus.. mal sehen, ob ich das schaffe :-)
    Viele Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe daraus auf den Altersabstand, ich habe hauptsächlich Nähheftchen aus den 70ern geerbt, mit Originalgekritzel und später - geschreibe meinerseits (offensichtlich habe ich in meiner Jugend gerne in Heftchen gemalt, die späteren sind des öfteren mit Sprechblasen der Models ausgestattet). Meine Mutter hätte ruhig mehr davon aufbewahren können.
    Man kann wirklich gut daraus nähen, denn es wird ja sowieso alles immer wieder neu interpretiert, und mit anderen Stoffen sieht das ja immer ganz anders aus. Bei mir waren es hauptsächlich marion-Hefte, die sind auch wirklich schön.

    LG frifris




    AntwortenLöschen
  5. Ohja, das Kleid musst du nähen! In den Siebzigern gab es wirklich ganz schöne Sachen. Ich habe ja das große Handarbeitsbuch aus den Siebzigern, auch mit Schnittmustern, und mich wundert nur, dass die extremen Schlaghosen, die man mit der Epoche verbindet, dort nicht vorkommen. Ich erinnere mich daran, dass im Werkraum in der Schule früher noch alte Quelle-Kataloge aus denn 70ern herumflogen, und dass es darin die absolut abartigsten Hosen gab - so ungefähr wie die Bühnenkostüme von Abba. Wieso gab es das nicht zum Selbernähen? (nicht, dass ich das nähen wollte - außer zum Fasching)

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  6. Diese Bluse mit den angeschnittenen Ärmeln (ich glaube ziemlich easy) und den Bändern mit denen man die Ärmel hochbinden konnte, habe ich noch hier in einem Karton verstaut, in rosa, es gab da einen Sommer in den 70ern, in dem alles in Pastellfarben sein musste. Leider, leider habe ich alle alten Carinas und Burdas vor vielen Jahren ausgemistet, würde sie jetzt gerne mal wieder durchschauen. LG Anja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar und freue mich sehr darüber.