Samstag, 18. Oktober 2014

Stoffwechsel Post

Ich habe den Moment der Stoffwechselpost vor genau einem Monat direkt festgehalten, damit ich nichts vergesse:

                                                          ---------*---------

Es klingelt an der Tür. "Erwartest du Post?" "Nicht, dass ich wüsste."
"Häh? Da stehst du als Empfänger und als Absender drauf." "Huuuuuuuuuh, Soffwechselpost!!!!" *freu* *hüpf hüpf* *

Ich habe dann den Schuhkarton, der überraschend schwer war, erstmal andächtig auf den Ess-und Zuschneidetisch geparkt und die Welt per Twitter über die Post informiert. Klar, bei Herbst/Winterstoffen kann es ja durchaus sein, dass der etwas schwerer ist.

Gefaked. Natürlich habe ich in dem Moment kein Foto gemacht. Viel zu neugierig.

Dann ging es ans Auspacken. Ah, obendrauf liegt ein Reststück schwarzer Wollstrick. Als Füllmaterial? Super, kann ich vielleicht mal ein Shirt raus nähen. Oh, da blitzt was, hmm, recht hell. Überraschend. Oh, ein Tweed, aha, ein Brief. Ach, wie nett! Schnittvorschläge, ach toll, der Rock, den ich bei Frau Nahtzugabe so toll fand, witzig, der burda-Kellerfaltenrock. Den habe ich schonmal aus Fischgrät genäht und er passte nicht so richtig. Habe ich dann auf dem Flohmarkt verkauft. Achja und der schöne Hollyburn! Was? Ach krass, die hat sie mir alle drei reingelegt? Tatsächlich, unter dem Stoff sind die beiden Burdas und der Hollyburn. Krass, krass, krass! Wie nett! Und was ist das hier? Ah, da ist noch so was. Ach, das ist eine Gürteschnalle. Oh, die ist ja schön! Und ein Knopf. Ah, ein Lederknopf, ja der passt wirklich toll.

In Wahrheit war der Stoff nämlich so gut zusammengelegt, dass man die Schnitte darunter nicht sehen konnte.

Ach, der Wollstoff ist für die "Bermesenzer" gedacht. wie geil! Sie schreibt noch, ich soll den Stoff zurückschicken, wenn er mir nicht gefällt. Niemals! Den behalte ich. Im ersten Moment dachte ich, hmm, recht hell, aber ein schöner Herbstton. Bei längerer Betrachtung und Beflauschung bin ich wirklich in echt ganz hingerissen. Er ist perfekt für meine Herbstpläne. Wirklich wunderschön und er fühlt sich toll an. Er besteht wohl aus reiner Wolle. Es scheint eine wirklich tolle Qualität zu sein. Hmm, ob man den wohl waschen darf?


Während ich hier schreibe, schaue ich immer mal wieder rüber und verliebe mich immer mehr. Mein erster Gedanke, wer meine Patin sein könnte, war Frau Knopf, weil die beiden Stoffe zu ihr passen würde und sie den Hollyburn ständig näht. Außerdem könnte sie den tollen Stoff beim Marc Aurel Outlet gekauft haben und trotzdem noch genügend Budget für die anderen Sachen übrig gehabt haben. Sie kann es aber nicht sein, denn ich hab ja ihren Wichtel gezogen, haha. Also muss ich wohl nochmal in mich gehen. Letztes Mal lag ich ja auch völlig falsch, aber diesmal bin ich ja im Vorteil, da ich fast die Hälfte der Kandidaten ausschließen kann. Hmm."


                                                              --------*---------

Jetzt, einen Monat später bin ich immer noch sehr hingerissen und begeistert. Der tolle Stoff hat ohne zu murren den Wollwaschgang überlebt und ist sogar weicher geworden. Es handelt sich um großzügig abgeschnittene 2m. Allerdings hatte ich in letzter Zeit soviel andere Sachen im Kopf, dass ich noch nicht viel weiter bin, was meinen Plan mit dem tollen Stoff angeht. Ganz klar ist, er wird ein Rock, aber was für einer?


Bei einem Berliner Nähnerd-Treffen kam der Vorschlag, dass ich zusätzlich noch eine Weste daraus nähen könnte. Die Idee finde ich großartig, aber es hängt auf jeden Fall davon ab, welchen Rock ich nähe und wieviel Stoff dann übrig bleibt. Die Vorschläge, die mir gemacht wurden finde ich ganz toll und total passend. wobei ich für einen Kellerfaltenrock vielleicht einen etwas steiferen Stoff bevorzugen würde... Ich glaube, ich werde den Burda-Rock und den Hollyburn erstmal Probe-nähen und -tragen und sehe dann weiter. Ich tendiere erstmal zu dem Burda Rock, weil der so einen schönen Schwung hat. Ich durfte ihn nämlich letztens wieder an Lucy Nahtzugabe bestaunen.

Ist das nicht ganz entzückend?

Meine Gedanken kreisten natürlich hin und wieder mal darum, wer nun meine Patin sein könnte und ich habe Vermutungen, aber könnte auch wieder völlig daneben liegen.

Meine Patin scheint zu wissen, dass ich auf solche Details stehe und kennt meine Vorlieben.

Liebe Stoffpatin,
ganz vielen lieben Dank! Ich bin wirklich superhappy mit dem Stoff und krass dankbar über die Beigaben. Das war wirklich sehr großzügig von dir. Du hast einen supertollen Stoff und Schni
ttmuster für mich ausgesucht. Danke!
Falls du deine Schnittmuster vor dem Outing Ende November vermisst, kannst du gern 700Sachen Bescheid geben. Ich könnte einen Brief ohne Adresse fertig machen und jemand anderen bitten, die Adresse hinzuzufügen :-)

Heute und im Laufe der nächsten Woche werden bei Frau Siebenhundertsachen die erhaltenen Stoffe präsentiert und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was die anderen bekommen haben und ob sie sich auch so freuen wie ich mich. Sollte ich tatsächlich die Erste sein, die sich verlinkt?

* ;-)

Freitag, 17. Oktober 2014

HerbstJacken Sew Along Teil 2

Stoffvorstellungen und erste Schritte
 
Für welchen Schnitt habe ich mich jetzt endgültig entschieden? Habe ich den passenden Stoff schon gefunden? War der Stoff eher ein Kompromiss oder habe ich meinen Wunschstoff gefunden? Gab’s das passende Futter dazu? Ist ein Probeteile geplant oder schon fertig? Womit habe ich schon losgelegt? Oder ist mir schon so kalt, dass meine Jacke schon fast fertig ist?

Ich habe mich was den Mantel betrifft nochmal umentschieden. Als ich nämlich Monikas ultralieben Kommentar unter dem letzten Post gelesen habe und bei den Mitnäherinnen von tollen Plänen las, schwelte in mir der Gedanke, dass der Schnitt für mich vielleicht gar nicht passend ist und mir viel siedendheiß was ein.

Vor einiger Zeit habe ich ein fast fertig genähtes Cambie Dress, dass mir nicht passte, mit einer netten Leserin gegen eine alte Burda Moden von 1972 getauscht. Dafür nochmal Danke Diana. (Ich hoffe, das Kleid hat dir auch nur halb so gut gefallen, wie mir diese Zeitschrift. Ich liebe die 70er! Zumindest bis zur Mitte) Jedenfalls handelt es sich um eine Oktoberausgabe und in den Herbstausgaben sind ja auch immer Wintermantelschnitte. Die sind auch fast alle toll, aber einer, den es zufällig auch fast in meiner Größe gibt, hatte es mir besonders angetan. 


















Eigentlich wollte ich ja gern einen zweireihigen Mantel nähen, aber dieser ist nur einreihig. Ups. Egal. Da ich einen Mantel mit Schwung im Rockteil nähen wollte, habe ich die Schnittteile von dem ursprünglich geplanten Vogue Mantel einfach drauf gelegt und dadurch ordentlich an Saumweite gewonnen. Bin gespannt wie das wird. Ebenso gespannt bin ich, ob meine Schnittchirurgie etwas geworden ist. Ich habe nämlich mit Burdas Hilfe eine Brustverkleinerung am Schnitt durchgeführt. Wie aufregend! Zugeschnitten ist schon. Jetzt muss ich noch Einlage bügeln und nähen. 


FBA ist ausführlich beschrieben. Bei SBA steht nur, mach das Gegenteil von FBA. Nagut.
 
Laienhafte Schnittmodifikation. Aus 2 mach 1


Den Stoff habe ich letzte Woche in einer tollen Runde auf dem Maybachufermarkt ergattert. Die Farbe konnte ich nicht gut fotografieren. Es ist ein toller fester Wollstoff in blauschwarz-meliert, wobei das blau bei Sonnenschein recht leuchtend daher kommt. Ich habe 6 Meter gekauft und war dann doch überrascht, dass nach dem Zuschnitt soviel übrig war. Aber das ist auch völlig ok. Zum einen kann ich da locker noch ein, zwei Mantelteile ausschneiden, wenn es nicht so recht klappen sollte, zum anderen ist daraus ein Jackeneinsatz für meine frisch geschlüpfte Verwandschaft und seine Mutter versprochen. (Und wenn dann noch was übrig bleibt, nähe ich mir einen Winterrock oder zumindest warme Unterziehhosen daraus.)

Zuammenfassung Stoff und Schnitt

Stoff von nahem. Stellt euch den blauer und dunkler vor.

Zuschnitt. Die Farbe ist ganz gut getroffen.


Da ich mir dachte, dass es schwierig wäre, passende Futterschnittteile zuzuschneiden, wenn der Außenmantel schon genäht ist, habe ich mich zusammengerissen und auch das Futter schon zugeschnitten. Ätzend! Da ich Flutschifutter superätzend zum Zuschneiden finde, habe ich nach Chrissys Art nur die Ärmel (plus Schulterpasse) aus Flutschi ausgeschnitten und den Rest aus der alten Bettwäsche, aus der auch mein Cambie Dress ist. Ich erhoffe mir dadurch etwas Gemütlichkeit. Hoffentlich wandert da nix drunter. Es wäre ärgerlich, wenn ich im Nachhinein nicht zufrieden mit meiner Wahl wäre. Wir werden sehen. Auf eine Zwischenschicht habe ich verzichtet. Lucy Nahtzugabe war der Meinung, dass der Wollstoff ausreichend dick und fest gewebt ist, da vertraue ich drauf. Es geht doch nichts über eine kompetente Nähnerd-Markt-Beratung. <3

Beim Kostümjäckchen bin ich noch nicht viel weiter außer dass der Schnitt mittlerweile bei mir angekommen ist. Vielen Dank! <3 Die geplanten Stoffe habe ich ja bereits beim letzten Mal gezeigt. Hier muss ich demnächst auch prüfen, inwiefern ich den Schnitt anpassen muss. SBA ist bestimmt notwenig und ich vermute auch etwas Mehrweite in der Taille. 

Bei Karin haben sich schon die allermeisten Mitnäherinnen versammelt. Aufregend!

Sonntag, 12. Oktober 2014

Mein neuer Freund im alten Design

Es ist über mich gekommen und ich habe einiges Nähnerd-Werkzeug bestellt. Abgesehen von diversem Kleinkram wie 12mm Schrägbandformer, Nadeln, Nähmaschinenglühbirne, Wende-Hilfen und Overlockeinfädler zum Testen, bin ich jetzt stolze Besitzerin eines Rockabrunders, da ich letztens einsehen musste, dass das irgendwie schon besser aussieht, wenn der Saum wirklich gerade ist und nicht so Pi mal Daumen gerade, wie bei mir immer.

Ich habe beim Auspacken des Paketes doch sehr schmunzeln müssen. Die Pappschachtel, in der mein Exakt Rockabrunder lag, sah original aus, wie aus den 70ern entsprungen. Auch das Design des Gerätes selber sieht ebenso alt aus. Abgesehen davon, dass ich ja sowieso Fan der 70er bin, habe ich mich gewundert, wie sich ein Produkt ohne Marketing so lange halten konnte. Sehr sympathisch, dass der Hersteller es wohl nicht einsieht, irgendwas am Design zu ändern. "Das ist doch noch gut."

Es könnte natürlich auch sein, dass der Rockabrunder seit den 70ern irgendwo rumlag und vom Händler als Restposten aufgekauft und jetzt verkauft wird, aber ich vermute mal, dass es sich bei diesem Werkzeug um ein absolutes Nischenprodukt handelt. Es wird wohl einfach nicht viele Konkurrenzprodukte geben, so dass ein neues Design nicht wesentlich verkaufsfördernd wäre.

Oder was meint ihr?

Mittwoch, 8. Oktober 2014

MMM #40 Herbstlich gewandet.

Pünktlich zum Herbsteinbruch zeige ich euch heute meine neue Herbstgarderobe an mir. Ich hatte letzte Woche schon beide Teile vorgestellt. Guckst du hier.


Eigentlich wollte ich euch dieses neue Outfit letzte Woche schon an mir präsentieren und ich war auch tatsächlich genau so gekleidet letzte Woche Mittwoch im Kino (Guardians of the Galaxy). Wir sind dann aber weder dazu gekommen, Fotos zu machen, noch habe ich es geschafft, einen Blogpost zu verfassen. Deshalb hatte ich Rock und bluse dann erstmal auf der Püppi gezeigt. Heute also nochmal mit Schuhen und Tasche (und Strickjacke, auch schon 100mal gezeigt).


Die Fotos sind von Samstag. Wir waren bei dem schönen Wetter auf einem 60. Geburtstag inklusive Kremserfahrt und Mettigel.




Jetzt bin ich gespannt auf die anderen herbstlichen Outfits auf dem Me Made Mittwoch Blog.

Samstag, 4. Oktober 2014

Herbst-Jacken-Sew-Along

Ich finde es ganz toll, dass Karin und Chrissy zusammen einen Herbst/Winter-Jacken/Mantel-Sew Along organisieren und da schließe ich mich gern an.

Das Thema des ersten Posts ist:

Welchen Mantel/ welche Jacke möchte ich nähen? Was brauche ich? Für den Herbst oder den Winter? Oder beides? Welche Schnittmuster kämen in Frage? Habe ich bereits eine Auswahl oder fehlt mir jegliche Idee? Was mache ich als Mantel/Jackenanfänger?

Ich brauche unbedingt einen schönen Wintermantel, einen, der gut über Röcke und Kleidern zu tragen ist. Eigentlich wollte ich mir einen schönen roten Mantel mit Kapuze nähen, inspiriert von Rotkäppchen und im Rahmen des NFL-Sew Alongs, aber daraus wurde leider mangels Stoff nichts. Es ist doch verrückt, aber ich habe tatsächlich keinen passenden Stoff gefunden, der für mich bezahlbar ist, immerhin hätte ich gute 5-6m gebraucht. Aber ich behalte das im Hinterkopf, falls mir mal ein bezahlbarer Loden in einem schönen Rotton über den Weg läuft.

Derweil nähe ich mir einfach einen Mantel aus bezahlbarem Stoff. Am Maybachufer gibt es tolle Wollstoffe für´n Fünfer. Da werde ich dann nächsten Freitag zuschlagen. Ich bin mir noch nicht 100%ig sicher, welche Farbe es sein darf, ich schwanke zwischen braunem Tweed und grünem oder blauem Wollstoff, mal sehen.

Genäht werden soll der schöne Vogue-Mantel-Schnitt 8346 in dieser Version:
Quelle
Die Länge ist gut so, etwas übers Knie. Damit geht er dann über die meisten meiner Röcke und Kleider drüber. Ich bin nur am Überlegen, ob ich eventuell ein Taillenband einarbeite, damit der Mantel ein wenig mehr Form in der Taille bekommt. Durch die Massen an Stoff, die im Rockteil verarbeitet werden, zieht der Mantel nach unten, so dass die Taille gerade gezogen wird. Das könnte man allerdings auch mit einem Gürtel lösen. Stelle ich mir auch schick vor und ich kann mir dann auch endlich mal schön im Nähkontor eine Gürtelschnalle beziehen lassen. :-)

Und ich möchte mir auch gern eine Kostümjacke nähen. Ja, Catherine, überzeugt, ich brauche nur ein bisschen länger als andere. Catherine hat nämlich bereist letztes Jahr im MMM-Blog einen Kostüm-Sew-Along organisiert. Netterweise borgt sie mir auch ihren tollen Vintage-Schnitt aus. Seitdem ich mir eine Futterseide mit Hüten drauf gekauft habe, träume ich von der Jacke aus braunem Tweed mit dem Futter.


Man darf also gespannt sein. Auch könnte es passieren, dass ich durch die viele Inspiration der anderen Teilnehmerinnen völlig umschwenke und was ganz anderes nähe. Es gibt nämlich schon ganz wundervolle Pläne zu bestaunen. Seht selbst.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Herbst-Outfit

Inspiriert von meinem Herbst-Board und meinen neuen Schuhen, habe ich mir ein herbstliches Outfit genäht.


Der Rock ist nach meinem eigenen Schnitt entstanden. Den Proberock habe ich im vorigen Post schon vorgestellt. Hier habe ich nun eine Falte mehr eingearbeitet und an der hinteren Mitte oben ca 1,5cm weggenommen, da sich dort aufgrund meines Hohlkreuzes Falten bildeten. Nach der Wäsche hat er sich trotz Gewebeeinlage im Bund ein wenig geweitet, so dass er mit Hilfe des Gürtels in der Taille gehalten wird.


Die Bluse ist nach meinem üblichen Blusenschnitt, den ich hier schon öfter gezeigt habe. Da es sich bei dem Stoff um einen ganz weichen schwer fallenden Baumwollstoff handelt, ist sie sehr angenehm zu tragen. Umso mehr habe ich bei der Verarbeitung geflucht. Es fing schon beim Zuschnitt an. der Stoff wollte einfach nicht gerade liegen bleiben, so dass sich alle Schnitteile verzogen haben. Ich habe die teilweise krummen Teile aber trotzdem zusammen genäht und siehe da, es fällt überhaupt nicht auf.


Eigentlich wollte ich ja noch Biesen mit der Zwillingsnadel einnähen, aber das wollten Stoff und Nähmaschine leider überhaupt nicht, so dass es bei der Paspel als Detail blieb. Geht auch so.
Die Knopfleiste habe ich verlängert, damit ich mir die Bluse nicht immer über den Kopf ziehen muss.


Da ich keinen passenden Reißverschluss zur Hand hatte, habe ich Knopfschlaufen gemacht, ein Detail, das mir sehr gut gefällt. Da ich ja Millionen von Knöpfen geerbt habe, mache ich das jetzt vielleicht öfter. Aber dann brauche ich auf jeden Fall eine Wendenadel.


   
Kaum zu erkennen, aber ich habe einen Lieblingsstoffrest in die Tasche gearbeitet. <3
Gegenknöpfe und sonstiges Innenleben.

Die schlechten Fotos müsst ihr bitte entschuldigen. Wir haben in unserer Wohnung zwar schöne Wände, die als Hintergrund taugen würden, aber da ist es leider zu dunkel. Das beste Licht ist einfach im Wintergarten, der ist aber leider wandlos.

Demnächst mache ich dann auch Fotos im angezogenen Zustand mit Schuhen.  ;-)

Mittwoch, 24. September 2014

MMM#39 nach der Sommerpause


Erster MMM für mich nach der Sommerpause und, zack, gemogelt. Die Fotos sind nämlich von letzter Woche Mittwoch. Da war so wundervolles Wetter und wir haben schnell vor der Spätschicht noch ein paar Fotos geknipst.


Auf den Rock bin ich ein bisschen stolz, da ich ihn nach einem Foto selbst entworfen habe. Es handelt sich um das Probemodell. Die Betavariante mit leichten Veränderungen nähe ich gerade aus Cord. Da freue ich mich besonders drauf.


Das Shirt ist second hand und war wohl mal vom Schweden.


Und jetzt ab zur Arbeit für mich und ab zum MMM-Blog für euch. Husch.