Sonntag, 16. Februar 2014

Gesammelte NähNerd Erfahrung

Ihr Lieben,

mir brummt der Schädel. Ich habe mich jetzt eine Woche mit Nähmaschinenvergleichen herumgeschlagen. Ich habe recht schnell festgestellt, dass eine Alles-Könner Nähmaschine außerhalb meines Budgets liegt und mich auf einige feine wenige Funktionen festgelegt.

Ich könnte aber noch ein wenig Hilfe und gute Tipps gebrauchen.

Was ich brauche/gern hätte:

Freiarm
automatische Knopflöcher (1 normales, 1 mit Auge)
verstellbarer Füßchendruck
automatischer Einfädler
2-3 Zierstiche
Sollte auch dünne Stoffe ohne Zicken nähen
(Punktvernäher)
(Fadenabschneider)

Die letzten beiden Punkte sind kein Muss, aber wären ein nettes Gimmick.

Nach Recherchen kommen mehrere wunderbare Maschinchen in Frage, die mich begeistern, die aber alle einen Nachteil haben.

Janome Sewist 625e
Nachteil: Nur 1 Knopfloch

Janome DC 3018
Nachteil: kein verstellbarer Füßchendruck. Dem könnte Abhilfe geschafft werden mit einem nachrüstbaren Obertransportfuß

Janome DC 4030
Nachteil: ein wenig zu teuer

Brother Innovis 150
Nachteil: Auch ein wenig zu teuer

Und jetzt kommt ihr.
Auf welche Funktionen könnt ihr nicht verzichten?
Welche Maschinen könnt ihr empfehlen?
Habt ihr einen Händlergeheimtipp?
Hat jemand Erfahrung mit Obertranportfuß vs verstellbarer Füßchendruck?
Braucht ihr das Augenknopfloch?

Natürlich ist mir klar, dass ich auch mal zu einem Händler gehen sollte und das mache ich auch gleich morgen, aber ich würde mich trotzdem sehr freuen, wenn ihr meine Erfahrungen mit mir teilt.
Vielen Dank im Vorraus!

Kommentare:

  1. Ich hab eine Maschine von w6 Wertarbeit und bin sehr zufrieden. Mittlerweile gibt es das Nachfolgermodell für 270 € ca. Bis auf den Obertransport hat die alles!
    Viele Grüsse Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der W6 habe ich auch schon gehört. Gibt es ja auch in jeder Preisklasse. Aber irgendwie habe ich da nicht so richtig Vertrauen zu. Ich weiß auch nicht.

      Löschen
    2. Da kann ich mich nur anschließen. Hatte die einfache für 99€ und bin dann auf die neue für 280€ umgestiegen. Habe dazu den Oberstofftransportfuß und hatte bisher kaum Probleme (ok, 4 Lagen Jeans plus Volumenvlies war ein Kraftakt, aber sie hat es geschafft).

      Löschen
    3. Hmm, hmm. Ich gucke mich gerade auf der Seite um und das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein.
      Hat noch jemand Erfahrung mit W6?

      Löschen
    4. Ich kenne einige im Bekanntenkreis und alle sind zufrieden mit den Maschinen. 10 Jahre Garantie geben die auch. Ich hatte vorher auch einiges recherchiert und rausgefunden, dass die teilweise baugleich mit janome sind, sehen nur anders aus.

      Löschen
    5. ... Das mit der Lautstärke würde ich so nicht unterschreiben!! Ich nähe damit alles.. Jeans, Jersey.. auch Taschen Knopflöcher in meinen genähten Parka sind super geworden und auch meine Patchworkdecke war kein Problem.

      Löschen
    6. Ich glaube Tina (by-tinchen.blogspot.de) hat auch eine W6. In Bielefeld hat sie mir erzählt, dass sie mir der Maschine sehr zufrieden ist.

      Löschen
  2. janome 2160 DC.
    ich nahe auf dem Vorgängermodell schon richtig viele Jahre (ich glaub es sind jetzt 15) und war/bin sehr zufrieden.und im mittleren Preissegment mit sehr gutem preis-leistungsverhältnis.und knopflöchern..und verstellbarem Nähdruck..
    viel Erfolg beim kopfrauchen....:-)
    liebe grüsse
    stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahja, die hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Hmm, hmm.

      Löschen
    2. Ich habe mir die 2160 jetzt mal genauer zu Gemüt geführt und die scheint ja wirklich alles zu haben, was ich brauche und ist bezahlbar. Vielen Dank Stella, für den Tipp. die schaue ich mir an. :-)

      Löschen
  3. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich lohnt in örtlichen Geschäften nach Vorführmodellen zu schauen. So bin ich an meine Janome 4030 gekommen. Die war auch über meinem Budget und ich habe das Vorführmodellen für 400€ bekommen. Darüber freue ich mich immer noch jeden Tag, weil ich wirklich gerne damit nähe. Ich hatte mir auch noch die Brother Innovis 10 und 20 angesehen. Die fand ich auch ganz ok.
    Viel Erfolg noch bei deiner Suche.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Idee hatte ich auch schon. Für den Preis würde ich mir die auch sofort kaufen. :-)

      Löschen
  4. ich kenne einige w6 näher innen.finde sie nicht schlecht, aber irgendwie bisschen laut..und zu rudimentär.
    ich sehejede Woche ca 8 unterschiedliche Nähmaschinen in gebrauch, finde alte Pfaff Geräte aus schwiegermuttersfundus ganz gut, aber das trifft sich ja auch selten, diese Kombi aus guter schwigermutter und guter nähma die auch noch verliehen wird..:-) meine Erfahrung zeigt das die janome Maschinen in jeder Preisklasse ihr Geld wert sind.
    stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf einer alten Pfaff nähe ich bisher. Die kann super durch Leder nähen, aber stößt oft an ihre Grenzen. Abketteln geht gar nicht und Knopflöcher... naja.

      Löschen
  5. und die Spule ist von oben einlegbar, ohne viel gemachte, das finde ich ein sehr wichtiges Merkmal.sehr angenehm zu handeln.

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht könntest du die 4030 ja als Vorführmodell irgendwo bekommen? Ich denke, wenn du schon das Geld ausgeben willst, lohnt es sich zu handeln oder auch noch ein bisschen auf ein gutes Angebot zu warten. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Vorführmodellen aus einem Fachgeschäft gemacht.

    Nähfußdruck, schon ok, wenn man es hat wie gesagt, aber du nähst ja bisher auch sehr gut ohne, stimmt's? Ich nutze es tatsächlich ab und zu, ich geb's zu, aber eher so jedes 5. Nähprojekt, keinesfalls häufiger.
    Obertransportfuß hilft nicht bei den gleichen Problemen, ist aber auch ein schönes Plus (damit Stoffe nicht gegeneinander verrutschen, z.B.). Gut beim Quilten.

    Augenknopfloch - also ich hab noch keins benutzt, aber eigentlich könnte ich jetzt gar nicht sagen, warum (wahrscheinlich aus Faulheit?). Ob das jetzt so entscheidend ist? Zur Not kann man das ja per Hand nähen (haha!). Da müssen jetzt wohl andere Knopflochnäherinnen Rat geben.


    Von W6 habe ich auch viel Gutes gehört, aber wäre einfach nicht mein Ding. Ich denke, das wäre so eine Gefühlsentscheidung, wenn sie dir gefällt, warum nicht? Lauter sind sie wohl, wie Stella schon sagte.

    Von Brother hab ich auch Gutes gehört, aber ich konnte mich nie damit anfreunden. (Ich sags ja, Gefühlssache.)

    Also, ich sagte ja, Nadel hoch und runter ist bei mir das entscheidende Feature an den neuen Maschinen. Alles andere - haben die alten oft mindestens genau so gut. ;)

    Und wenn du dich nicht entscheiden kannst, würde ich einfach noch ein bisschen warten. Spätestens beim Ausprobieren wird dir eine besser gefallen!
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, zu lang und etwas viel Wiederholung, sorry.

      Löschen
    2. Nee, super. Danke für den Kommentar. Ja, das habe ich so auch schon gedacht. Erstmal zum Händler. Ich habe jetzt aufgeschrieben, was ich gern hätte und was die Maschinen, die in Frage kommen im Netz so kosten. Dann bin ich gut vorbereitet.
      LG

      Löschen
  7. Liebe Lotti,
    ich nähe mit einer Pfaff ambition 1.5 und bin damit recht gut zufrieden. Meine Tochter hat sich nun von W6 die N 3300 exklusive gekauft. Ich muss sagen, ich bin echt beeindruckt, was man für 280 € bekommt. Zudem schnurrt sie schön leise.
    Von der Ausstattung her unterscheiden sich die beiden Maschinen nicht großartig, ABER ich würde mich an deiner Stelle im Fachhandel beraten lassen. Beim Kauf der Ovi habe ich das getan und nicht bereut. Denn es kommt nicht nur auf Ausstattungsmerkmale und dein Budget an, sondern z. B. auch darauf, welche Materialien du verarbeiten willst. Bei meiner Ovi habe ich auf ein wenig Schnickschnack verzichtet, dafür aber mehr Wert auf ein stabiles Innenleben gelegt. Das habe ich nicht bereut.
    Contadina (http://contadinasway.blogspot.de) näht auch mit einer W6, frag sie doch mal. Sie verarbeitet ja auch z. B. Kunstleder.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab mir im September die Janome DC 6030 geholt, viel Nutzstiche, ein paar Dekostiche... und Fadenabschneider - Faszit - ich finde den nicht so toll wie ich vorher dachte. Meine Erfahrung, wenn ich den Fadenabschneider zwischendurch - also während des Nähens nutze - dann schneidet die den Faden zu kurz ab und ich habe ein bissel "Fadensalat" beim Neuanfang.
    Liebe Grüße und ich drück die Daumen für die Wahl. Hast Du vielleicht einen Laden wo Du probenähen kannst? Denn meist ist es eine Gefühlssache ob ihr gut miteinander könnt.
    LiebeGrüße Jacky

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lotti,
    ich habe kurz Zeit und geben auch noch mal schnell meinen Senf dazu. Habe mir damals ein Auslauf- und gleichzeitig auch Vorführmodell (deswegen deutlich reduziert) bei einem Händler zugelegt, dass mit voller Garantie kam (Marke schwedischer Kettensägenhersteller). Habe den verstellbaren Füßchendruck und finde den wirklich super - ich verstell´ den wirklich fast jedes Mal, wenn ich einen anderen Stoff verwende.Chiffon und Jersey nähen sich so genauso gut wie dicker Jeansstoff.
    Einen automatischen Einfädler habe ich nicht und vermisse ich auch nicht - notfalls gibt es da auch so ein "Tool" mit dem man einfädeln kann (- war bei meiner dabei und ich glaube, dass kann man auch so kaufen). Einen Fadenabschneider habe ich auch nicht, aber den hätte ich manchmal gerne; zumindest stelle ich ihn mir sehr praktisch vor. Und auch ein Augenknopfloch hat die Maschine nicht. Ich habe es noch nie WIRKLICH gebraucht, aber manchmal dachte ich schon, dass es jetzt schön wäre, so eins zu haben.
    Was ich auch manchmal vermisse, ist ein automatischer Nadelstopp unten/oben.
    Zur W6-Diskussion: Ich habe die Overlock von denen nun seit mehr als zwei Jahren und bin bzgl. des Preis/Leistungsverhältnisses wirklich zufrieden. Aber man merkt schon deutlich den Qualitätsunterschied zur (heißgeliebten) Nähmaschine.
    Viel Spaß erstmal beim Probenähen und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Da du ziemlich viel nähst und ziemlich sicher sein kannst, dass du das auch weiterhin machen wirst, würde ich an der Nähmaschine nicht sparen. Ich bin eigentlich mit der Innovis 150 zufrieden, nur seit der Wartung im Sommer fühlt sie sich komisch an. Das kann aber auch an der Wartung liegen. Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, dass

    - der Einfädler super ist
    - die Spule zum einfach reinlegen klasse ist.
    - Abschneider ist super
    - Temporegler ist super

    - die Zierstiche nutze ich fast gar nicht
    - Knopflöcher gehen super
    - Obertransport, verstellbarer Füßchendruck brauche ich nicht, näht alles dick und dünn super

    Als ich die Innovis kaufte, sagte die Frau im Fachhandel, dass bei Brother ab der Preisklasse 600 Euro/Innovis ein anderer Motor drin ist. Da ich befürchtete, mit Sohn in Zukunft viel Jeans flicken zu müssen, war mir der stärkere Motor wichtig. Dicke, feste Stoffe transportiert sie ohne Mucken. Mir war auch wichtig, dass sie problemlos Jersey verarbeitet. Ich habe zwar ne Ovi, aber schwierige Sachen in Jersey nähe ich mit der Nähmaschine, weil ich z.B. langsamer nähen kann. Das macht sie auch super.

    Einziges Problem: ich finde sie sauschwer, um sie mit nach Berlin zu nehmen, und überlege, ob ich mir noch ne "Nähkränzchen-Reisemaschine" zulege.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Du,

    meine Meinung:
    - Freiarm finde ich unverzichtbar
    - automatische Knopflöcher auch, allerdings würde mir eins reichen
    - verstellbarer Füßchendruck: hatte ich noch nie. Obertransport ist ganz gut, aber der Fuß ist sehr breit und ich sehe dann immer nicht so gut, wo ich nähe. Ein verstellbarer Nähfußdruck hat den Vorteil, dass Du alle Füßchen benutzen kannst.
    - automatischer Einfädler ist großartig, spart viel Zeit und ist sehr rückenschonend. Ich möchte nicht mehr drauf verzichten
    - Punktvernäher, nice to have, aber nicht ganz so wichtig
    - Fadenabschneider finde ich super, aber es geht auch ohne

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  13. Oh hier steht schon viel.
    Ich möcht noch gern was zum Augenknopfloch sagen.
    Das hab ich nämlich erst mal verwendet, und zwar in einem Mantel für meine Tochter. Es mußten 3 riesige Knopflöcher her. Paspelknopflöcher für einen Kleinkindmantel fand ich übertrieben, normale Knopflöcher sahen seltsam aus, aber die Augenknopflöcher (dicker Wollstoff, Wärmevlies und Baumwollfutter) gingen schnell und sehen super aus.
    lieber Gruß
    Elke
    hatte vor einem Jahr das selbe Problem wie Du, hab dann allerdings mein Geburtstagsgeschenk zum Runden ein gutes Jahr vorgezogen und tiefer in die Tasche gegriffen und eine Bernina gekauft.
    Viel Glück!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar und freue mich sehr darüber.