Donnerstag, 13. November 2014

Herbst Jacken Sew Along Endspurt

Heute fragt Karin:

Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder einen Motivationsspritze? Ich bin schon fertig und zeige den Mantel auf der Puppe. Ich steh vor dem Futter und weiss nicht genau, wie’s weitergeht. Ich bin total verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen.

Ich bin eigentlich ganz gut in der Zeit und optimistisch, dass das bis zum Kälteeinbruch was wird mit dem neuen Mantel. Im Grunde fehlen nur noch die Futterärmel, zwei Steppnähte, Saum und Knöpfe. Naja, was heißt nur, denn immerhin muss ich den Saum mit der Hand nähen und das ist ja allein schon Arbeit für einen Nachmittag.


Die Bilder sind vom Mantelkorpus und nicht ganz aktuell, da ich heute einiges geschafft, aber nichts fotografiert habe. Zu dem Zeitpunkt hatte der Mantel noch keine Taschen und Futter war auch noch nicht drin. 

Der Schnitt sieht nur vier Knopflöcher vor, oben zwei und am Rockteil zwei und in der Mitte keins. Das liegt bestimmt daran, dass der Mantel mit Gürtel getragen wird und der Knopf dann nicht am Bauch drücken soll, aber ich bin noch am Hadern, ob ich damit glücklich werde. Aber ich lasse das so.


Ebenso ist der Kragen unpikiert nicht so spitzenmäßig, aber auch das lasse ich so. Ich trage ja eh im Winter immer Schals und dann ist das eigentlich Wurst. Ich denke aber, dass der Kragen besser gelöst hätte werden können.


Sehr zufrieden bin ich hingegen mit der Passform. Meine SBA (small bust adjustment, ich nenne es Brustverkleinerung) hat den erwünschten Effekt gebracht. Der Mantel passt super und wirft keine Falten über der Brust. Ebenso bin ich sehr glücklich mit der zugegebenen Weite im Rockteil. Ich habe die Schnitteile ordentlich ausgestellt und das gibt dem Mantel so einen gewissen Kleid-Look, was ich sehr mag. Der Mantel passt auch um die Schultern toll, schmal, aber mit der Möglichkeit, noch einen Pulli mehr drunter zu ziehen und die Ärmel sind tipptopp eingenäht. Allerdings sind sie vom Schnitt her zu kurz. Ich werde also noch so eine Art Manschetten basteln, um sie zu verlängern.


Und zu guter Letzt fehlt natürlich noch der Gürtel. Ich werde natürlich nicht den nehmen, den ich zur Demonstration rumgeschnallt habe, sondern aus dem Mantelstoff einen nähen und im Nähkontor eine passende Gürtelschnalle mit dem Stoff beziehen lassen.

Paspelknopflöcher im Entstehungsprozess
Alles in allem bin ich schon sehr zufrieden mit meinem Werk und kann jetzt schon sagen, dass es nicht der letzte Mantel in meinem Leben sein wird.

     Wie weit die Mitmantelnäherinnen gekommen sind, seht ihr hier.


Kommentare:

  1. Sehr, sehr chic!
    Liebe Grüße und Küsse, Juli

    AntwortenLöschen
  2. Der Mantel wird sehr schön! Die Farbe gefällt mir auch gut! Wie hast Du die Paspelknopflöcher gemacht? Viele Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnlich wie http://sewinggalaxy.blogspot.de/2013/01/perfekte-paspelknopflocher.html und http://machwerke.blogspot.de/2008/03/anleitung-fr-geschummelte.html.
      Also die Vorderseite habe ich mit Hilfe einer Schablone genäht und die Belegseite einfach mit Einlage verstürzt und festgebügelt.
      Macht sich ganz gut.

      Löschen
  3. Wunderschön! Der sieht superchic aus und der Kragen ist ja toll. Steht dir bestimmt 1a!

    AntwortenLöschen
  4. Superschön. Wenn der Mantel in der Taillengegend aufsperrt, kannst du noch einen Druckknopf annähen. Ich warte jetzt mal gespannt auf Tragefotos!

    AntwortenLöschen
  5. Wow das sieht ja auch schon sehr vielversprechend aus.
    hG Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Der Mantel sieht toll aus und hat einen wahnsinns Kragen! Das mit den Knoplöchern ist zwar ungewöhnlich, sieht aber sehr interessant aus - die liegen so schön symmetrisch. Stören würde das Fehlen des Knopfes in der Mitte nur, wenn du den Mantel geschlossen und ohne Gürtel tragen möchtest. Der andersfarbige Gürtel macht sich aber sehr schick.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar und freue mich sehr darüber.