Dienstag, 25. März 2014

Theorie und Praxis im Kleiderschrank

Irgendwie passt beides in Bezug auf meine Näherei oft nicht zusammen. Ich nähe viel zu oft einfach drauflos ohne mir einen richtigen Plan zu machen. Dass ich dann auch Kleidungsstücke fabriziere, die einen Rattenschwanz nach sich ziehen, habe ich letztes Jahr schon festgestellt. Oft fehlt/en einfach die/das passende Oberteil/Strickjacke/Strumpfhose/Schuhe.

Oft fällt mir im Alltag auf, dass ich ja dieses und jenes schon längst, viel öfter oder sogar lieber nicht machen sollte. Deshalb fange ich einfach mal an, mir aufzuschreiben, was ich will und was ich nicht will.


Ich will und/oder mir steht:

große Krägen                    
Schluppen                         
Puffärmel
Rüschen                            
Spitze                                
Biesen     
Paspeln
Zackenlitze
rot
marine
grasgrün
A-Linie
rückenfrei
Streifen
Punkte
Tierprints
Kräuselungen/ Raffungen
60er und 70er Jahre
Häkelspitze
Taillenband
Kellerfalten
Marine Look
Gelb?

Ich habe mich jetzt auch bei Pinterest angemeldet und fröhlich drauf los gesammelt. Einen Eindruck meiner Pläne seht ihr hier. Natürlich ist das eher als Inspiration zu sehen. Keines der Stücke würde ich 1:1 imitieren wollen, aber zumindest bekommt man schon einmal eine Ahnung, was ich meine und was mir gefällt.


Ich will nicht oder mir steht nicht:

klare Designs
V-Auschnitt
ausladende Röcke, besonders welche, die die Hüfte breiter wirken lassen
alle Schattierungen von rosa und pink
Pastelltöne


Ich will untereinander kombinierbare Stücke, zu jedem Kleid mindestens ein passende Strickjacke, Strumpfhosen und ein paar Schuhe, besser mehrere, zu jedem Rock mindestens zwei Oberteile und umgekehrt. Einzelstücke ziehe ich so eh nicht an.

Seit Monaten miste ich meinen Kleiderschrank aus. Ich habe da schon mehrere Säcke an Zeug rausgeholt und bin vom perfekten Kleiderschrank immer noch weit entfernt. Es ist irgendwie zuviel und doch zuwenig. Oft nicht das passende oder das jeweilige Kleidungsstück ist nicht perfekt.

Ich will einen Schrank voll untereinander kombinierbarer Lieblingsstücke.

To be continued

Kommentare:

  1. Toll, ich mache mir gerade die gleichen Gedanken. Mein Kleiderschrank ist viel zu voll und einige Stücke ließen sich sicherlich aussortieren. Alle drei, vier Monate schaffe ich es zwei, drei Teile wegzuschmeißen. Bei meinem Nähtempo ist zur Zeit ist das etwas wenig. Tatsächlich gibt es viele Sachen, die ich in den letzten zwei Jahren nicht getragen habe. Nun ist mir auch noch aufgefallen, dass sich alle Sachen stark ähneln und etwas Abwechslung gut wäre. Nun denn. Ich werde Dir folgen und bin gespannt, was Du in einem Jahr zu Deinen Plänen sagst. LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Aussortieren fällt nicht leicht. Besonders Wegschmeißen nicht. Deswegen habe ich für den Flohmarkt gesammelt. Das macht Spaß und bringt teilweise sogar richtig Geld.
      Kleider, bei denen ich sogar mit Flohmatkt Schmerzen kriege, werde ich demnächst bei Dawanda reinstellen. Mal gucken.
      Aber wenn man die Vorstellung hat, das das Kleidungsstück noch in liebende Hände kommt, tut es gar nicht mehr so weh.
      Und man hat die Möglichkeit, es doch wieder mit nach Hause zu nehmen :-D
      LG

      Löschen
  2. Ich habe mir eben deine Sammlung angesehen. Da sind richtig tolle Sachen dabei! Näh sie bitte alle! :-)
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte eigentlich auch bei dieser Kleiderschrankgeschichte einsteigen, habe momentan aber leider keine Zeit, mich intensiver damit zu befassen und werde das im Sommer sicher noch nachholen!

    Deine Überlegungen sind spannend, was einem steht und was einem passt...(ich bin ja neidisch, dass dir Puffärmel so gut stehen...) bei mir müssen die Kleider immer auch noch "Kindermädchentauglich" sein, mittlerweile vier Tage die Woche und das schränkt mich leider ein wenig ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was meinst du mit diese Kleiderschrankgeschichte? Habe ich was verpasst?
      Was macht denn ein Kindermädchen-taugliches Kleid aus? In meiner Vorstellung werde ich gerade in die 50er/60er Jahre zurück katapultiert und denke an "The Help" mit Emma Stone. :-)

      Löschen
  4. Ich drücke die Daumen! Und verbeuge mich davor, dass Du immerhin schon eine Liste von yeah und neah Dingen hast, das bringt einen doch schon immens weiter, oder nicht? Ich habe immer nur gute Vorsätze ;-)
    Viel Erfolg wünscht
    die Cati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir auch oft. Ich habe es deswegen aufgeschrieben, um aus lauter immer mal wieder aufpoppenden Vorsätzen einen Plan zu fassen.:-)
      Danke für die Erfolgswünsche.

      Löschen
  5. Dranbleiben! Ich habe es jetzt doch geschafft, ein paar (wenige) Sachen auszusortieren und wegzuwerfen, vor allem total abgetragene Kaufkleidung und habe mir vorgenommen, nach und nach wirklich mal durchzuräumen und auch sowas wie Pläne zu machen. Spätestesn wenn es richtig warm wird, kommt wieder das Problem, das ich keine/kaum/zuwenig Oberteile zu den Röcken habe. Übrigens könnte ich der Einfachheit halber deine "ich will nicht"-Liste als meine "ich will"Liste nehmen, also bis auf die Farben - Pastell und rosa mag ich auch nicht. Und die Siebziger-Sachen aus deiner Sammlung finde ich auch gut...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schließe ich mich Lucy an und übernehme auch deine "ich will" nicht Liste, sogar mit rosa und pastell, aber nur in kleinen Dosen.
      Mich überkommt es ab und zu, unabhängig von der Jahreszeit, dass ich vor dem Schrank stehe und ausmiste, wobei ich mich auch später schon geärgert habe, dass ich das ein oder andere Teil weggetan habe, weil ich es dann wieder hätte gebrauchen können.
      LG Susanne

      Löschen
  6. Bei königkind gibt es gerade eine 'mein Kleiderschrank und ich' Aktion, ich verfolge das nur ein bisschen, es erinnert ein bisschen an die kopfklwiderschrsnkgeschichte die wir mal hatten. Swinging Cat macht da z.b. mit.
    Ausgemistet habe ich neuluch erst, und ein paar Überlegungen teile ich, z.b. habe ich immer noch nicht genug Strickjacken, aber ich arbeite bekanntlich dran.
    Durch das verfolgen von Swinging Cats posts kam mir die Erkenntnis, dass ich bei den präferierten Farben noch genauer planen sollte (Stichwort farbtyp), das fand ich sehr spannend! Bin gespannt, wie du weitermachst! LG, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, interessant. Da gehe ich dann auch mal gucken. Danke

      Löschen
    2. Witzig! Da scheint wohl was in der Luft zu liegen.Muss am Frühling liegen.

      Löschen
  7. Ha, ich übernehme jetzt einfach deine Liste als meine (also gut, Puffärmel muss ich streichen, dazu bin ich zu klein - hast du schon gemerkt, dass du das 2x auf der Liste hast, scheint wichtig zu sein ;), rückenfrei muss bei mir auch weg, dafür tausche ich Schluppe gegen Bändchen.
    Und bei mir darf rot/rosa und klare Designs bleiben. Hihi, Arbeit gespart! Jetzt muss ich mir nur noch den Kommentar hier irgendwo vermerken.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, nee, hab ich natürlich nicht gemerkt. Danke

      Löschen
    2. Und ich sehe gerade, dass Lucy die gleiche Idee hatte wie ich, krchkrch.

      Löschen
  8. Gute Tipps über das Kleiderausmisten (mit Anleitung) findest du auf dem Blog der Modeflüsterin Stephanie Grupe. Dort findest du auch Anleitungen zum Planen einer Garderobe, bei der dann eins zum andern passt. Ich bin noch am Üben und hole mir immer mal wieder einen Tipp dort ab.
    Herzliche Grüsse Rita (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
  9. Scheint ja doch ein gängiges Problem zu sein. Ich fange auch gerade an, darüber nachzudenken, was will ich anziehen, was steht mir, was mag ich, usw. Bin allerdings noch lange nicht so weit wie du. Auch bei meinem Produktionsvolumen, was das selbst Genähtes angeht, liege ich weit hinter meinen Wünschen und Vorstellungen.

    AntwortenLöschen
  10. Ja, irgendwie scheint das in der Frühlingsluft zu liegen - der Wunsch nach einem Kleiderschrank, den man strahlend aufmacht :)

    Tatsächlich finde ich das auch sehr interessant mit Farbtypen, Formtypen, Gesellschaft, usw. Heißt eben nicht umsonst: "Kleider machen Leute". Ich bin gespannt wie's bei Dir weitergeht!

    AntwortenLöschen
  11. Also erstmal: tolles Board hast Du! Ich habe direkt gemerkt, dass ich ganz dringend und unbedingt einen gepaspelten Rock brauche.

    Das Thema Kleiderschrank beschäftigt mich schon länger, wie ja auch mein Blogname verrät. Bisher habe ich schonmal die Farben eingegrenzt und alles schwarze, beige und braune aus dem Schrank geschmissen, da es mir einfach nicht steht. Die dicken Rollkragenpullover mussten auch weichen.

    Für mich ist immer noch ein Problem, dass ich quasi zwei Garderoben brauche, eine eher formell-seriöse, die auf keinen Fall verspielt sein darf für den Job und dann, die Sachen, die ich im Home-Office und meiner (Kinder-)Freizeit trage.

    Meine Wunschvorstellung ist kein picke-packe-voller Kleiderschrank, sondern im Gegenteil ein übersichtliches Sortiment von schönen Kleidungsstücken, die ich gut miteinander kombinieren kann und für alle Fälle gewappnet bin.

    Ich bin sehr gespannt, was sich bei Dir noch so tun wird.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  12. Schöner Post!! sehr inspirierend.
    Für mich trifft Deine "ich will nicht"-Liste sogar zu 100% zu.
    Gerne auch rosa bis pink! das liegt vermutlich am Sommertyp.
    viele Grüsse,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. An dir ist das auch toll.
      (Das sollte sich jetzt nicht so anhören, dass ich das scheiße finde, nur stehen mir solche Farben und Schnitte nicht.)
      LG

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar und freue mich sehr darüber.